SEO Agentur Berlin seit 1997

Heute gilt es mehr denn je, Webseiten so zu entwickeln, programmieren und so zu designen, dass sie vor allem mobil optimiert, schnell und nutzerfreundlich sind.

Wir entwickeln Webseiten seit 1997 (also schon bevor es Google gab) und haben dementsprechend eine der längsten Erfahrungen in Webdesign und Webentwicklung in Deutschland.
Mit der Entwicklung der Webseiten unserer Werbeagentur 1997 und eines eigenen Blogs 2002 (als das Wort „Blog“ noch unbekannt war) sowie einer eigenen CMS-Entwicklung konnten wir so auch die gesamten Phasen der Suchmaschinenoptimierung verfolgen, testen und unsere Expertise als SEO Agentur in Berlin entwickeln.

Anfang der 2000er Jahre „surften“ die Nutzer noch intensiv durchs Internet, um zu sehen, was es alles so gibt. Ende der Nullerjahre durchstöberten sie die Suchergebnissseiten immerhin noch bis zur 3. oder gar 5. Seite, da die Suchmaschinen nicht immer die gewünschten Seiten anzeigt.
Heute werden auf die ersten 3 Ergebnisse zu 70 % geklickt, aber schon bei Platz 10 nur zu etwa 5 %! Und wenn Sie erst auf der zweiten oder dritten Ergebnisseite auftauchen, erhalten Sie so gut wie gar keine Klicks mehr.

SEO Agentur Berlin SERP-Snippet

mw

Die 10 wichtigsten SEO-Tipps

Gerne unterstützen wir Sie als SEO Agentur Berlin darin, Ihre Seiten für Suchmaschinen zu optimieren und Sie in allen relevanten Punkten zu beraten.

Hier haben wir Ihnen aber schon auch einmal die wichtigsten 10 Tipps für SEO bereitgestellt, wie Sie Ihre Seiten möglichst weit nach vorne bringen können:

Tipp 1: Navigationsstruktur

Die sog. sprechenden URLs, also Seitennamen, die bereits mögliche Suchworte enthalten, sind eines der wichtigsten Punkte im Aufbau der Seiten. Achten Sie daher möglichst schon bei der Auswahl Ihres Domainnamens bereits darauf. Wenn Sie bereits eine URL belegt haben, achten Sie in der Anlage der Navigationsstruktur, also Ihrer weiteren Seiten auf eine möglichst suchrelevante Begriffe.

Tipp 2: Mobil optimiert

Schon lange gilt Googles Aussage „mobile first“. Denn inzwischen erfolgen mehr als die Hälfte aller Zugriffe über Smartphones oder Tablets, also mobil. Die Suchmaschinen stufen Seiten, die nicht mobil optimiert sind, auch auf Desktops herab.

Tipp 3: Schnelligkeit

Wer auf das Laden von Inhalten unnötig lange warten muss, ist schnell wieder weg. So gilt es, Seiteninhalte, CSS, HTML-Struktur schlanker zu gestalten, aber auch Bilder so zu optimieren, dass sie bei bestmöglicher Auflösung die geringsten Ladezeiten beanspruchen.

Tipp 4: Design

Beim Design einer Website entscheidet ein gutes User Interface Design über den Erfolg oder Misserfolg einer Seite. Je nach Art der Webseite greifen immer mehr Nutzer auch im BtoB-Bereich über Smartphones auf die Seiten zu.

Tipp 5: CMS nutzen

Die Zeiten sollten schon lange vorbei sein, da Sie Ihre Webagentur anrufen mussten, damit sie eine kleine Änderung auf Ihren Seiten vornimmt. Ein CMS (Content Management System) wie z.B. WordPress versetzt sie in die Lage, sehr einfach und benutzerfreundlich, Inhalte zu ändern oder auszutauschen, ohne Programmierkenntnisse haben zu müssen.

Tipp 6: Snippets optimieren

Die sog. „Snippets“ sind die Textausschnitte, die in den Suchergebnissen angezeigt wird. Obwohl sich die Suchmaschinen je nach Suchbegriff die angezeigten Inhalte oft selbst herausziehen, sollten Sie eigene Texte und ein sog. Focus Keyword oder auch eine Focus Keyphrase (mehrere Suchbegriffe) bereitstellen.

Tipp 7: Texte optimieren

Die Suchmaschinen wollen für den jeweiligen Suchbegriff dem User die bestmögliche (Antwort-)Seite bereitstellen und weit oben zeigen. Denn nur wenn er schnellstmöglich eine für ihn richtige und relevante Seite erhält, bleibt er der Suchmaschine treu. So sollte jede Seite diese relevanten Begriffe mehrfach (sog Keyword-Dichte) sowie ähnliche, bzw. semantische Textteile enthalten. Dabei sollten diese Begriffe aber auch nicht zu oft auftauchen, denn das erschwert zum einen die Lesbarkeit, zum anderen gerät man unter Keyword-Spam-Verdacht.

Tipp 8: Bilder optimieren

Diesen Punkt vernachlässigen selbst SEO-Profis zu oft. Sie unterschätzen, dass User auch über die Bildersuche auf Ihre Seiten gelangen. Und Google bewertet auch, ob die sog. „alt-tags“ ausgefüllt wurden, also die Beschriftung der Bilder,. Denn so wird es auch Blinden ermöglicht, dass ihnen vorgelesen wird, was ein eingebautes Bild zeigt. Und zusätzlich erscheint dieser Text auch, wenn ein Bild noch nicht geladen wurde.

Tipp 9: Analytics nutzen

Es lohnt sich, alle paar Tage oder Wochen eine Analyse der Seiten vorzunehmen. So erfahren Sie, welche Seiten am meisten aufgerufen werden, wie viele Nutzer über Desktop, Mobil oder über das Tablet zugreifen uvm.

Tipp 10: Webmastertools (Bing oder Google oder beide) nutzen

Überlassen Sie die Kontrolle nicht nur Ihrem Webmaster oder Agentur. Gerade bei dem Punkt Suchanfragen erfahren Sie sehr viel über Ihre Seiten. Zum Beispiel, welche Seiten am meisten Zugriffe verzeichnen, auf welchem Platz welche Seite rankt, wie die CTR (click-throgh-rate) ist, also wie oft auf Ihre Seite bei bestimmten Keywords geklickt wird etc.

Das sind unsere wichtigsten Tipps für die Suchmaschinenoptimierung. Darüber hinaus fließen aber noch weitere Faktoren (Google spricht von über 200) in das Ranking einer Seite ein. Fast alle davon können Sie selbst beeinflussen. Wir als SEO Agentur Berlin zeigen Ihnen gerne, welche und wie Sie sie beeinflussen.