Roter Hintergrund mit weißen 5 Symbolen Product, Price, Place, Promotion und People stellen die 5 P´s of Marketing von Claudia Mattheis

Warum ein guter Marketing-Mix das 5. P braucht

Früher war offenbar alles einfacher, sogar das Marketing. Denn in der guten alten Zeit des Konsumgütermarketings reichte es, sich um das Produkt, den Preis, den Vertriebsweg und die Werbung zu kümmern. Und als einzige Zielgruppe galt der Kunde. Heute ist das allerdings nicht mehr ausreichend.

Die klassischen vier Marketinginstrumente

Schon 1960 wurde der Ansatz entwickelt, das Unternehmens-Marketing auf vier Säulen zu stellen. Dieser ist auch heute noch aktuell. Konkret geben die „4 P“ Antworten auf folgende Fragen:

Icon mit Karton

1. Product (Produktpolitik):

Welche Eigenschaft muss das Produkt bzw. die Dienstleistung haben?
Themen u.a.: Ausstattung, Qualität, Menge, Design, Verpackung, Größe, Markenname, Kundendienst, Garantien

Icon mit Eurozeichen

Price (Preispolitik):

Welchen Preis sind die Kunden bereit, dafür zu zahlen?
Themen u.a.: Preisstrategie, Rabatt, Skonto, Zahlungsfristen, Finanzierungskonditionen

Icon für Standort

3. Place (Distributionspolitik):

Wie werden das Produkt bzw. die Dienstleistung vertrieben?
Themen u.a.: Distributionskanäle, Warenlogistik, Absatzmittler, Absatzweg, Standort

Icon mit Megafon

4. Promotion (Kommunikationspolitik):

Wie wird mit dem Kunden kommuniziert?
Themen u.a.: Online- und Print-Werbung, Verkaufsförderung, Pressearbeit, Product Placement,  Messen, Sponsoring

Die 5.  Marketingsäule: Personalpolitik!

Im Jahr 2016 hatte der Dienstleistungsbereich einen Anteil von rund 68,9 Prozent am  Bruttoinlandsprodukt. Zeitgleich bemängeln aber immer noch viele Kunden, dass Deutschland eine Servicewüste ist. Daraus folgt: Ohne passende Mitarbeiter kann kein Unternehmen  langfristig eine gute Dienstleistung erbringen und erfolgreich am Markt bestehen. Daher ist die 5. wichtige Säule im Marketing die Personalpolitik. Zumal gute Mitarbeiter gerade im  Mittelstand oft der einzige Faktor sind, der das Unternehmen im Wettbewerb positiv abgrenzt. Aber nur zufriedene Mitarbeiter leisten hervorragende Arbeit, sind kreativ, wenig krank, loyal und bleiben langfristig bei ihrem Arbeitgeber. In Zeiten eines akuten Fachkräftemangels wird es daher immer wichtiger, ein aktives Personalmarketing zu betreiben.

Icon mit einer Silhouette eines Mannes

Marketing für die Zielgruppe Mitarbeiter

Noch fällt es erstaunlich vielen Unternehmern aus dem Mittelstand schwer zu verstehen,  warum freie Arbeitsplätze immer länger unbesetzt bleiben. Auch dass Mitarbeiter viel leichter  bzw. schneller als früher den Arbeitgeber wechseln, verursacht Ratlosigkeit und große  Probleme. Innerhalb weniger Jahre ist der Arbeitsmarkt aus dem Gleichgewicht geraten und hat sich in vielen Branchen vom Angebotsmarkt zum Nachfragemarkt entwickelt. Und dies gilt für Auszubildende ebenso wie für Fachkräfte. Unternehmen haben also heute nicht nur ihre  Kunden als Zielgruppe, sondern zusätzlich ihre Mitarbeiter. Nur wer jetzt eine attraktive  Arbeitgebermarke aufbaut, wird von den gewünschten Bewerbern wahrgenommen und kann bestehende Mitarbeiter an das Unternehmen binden.

Die „5 P“aus dem Marketing-Mix bieten in abgewandelter Form eine gute Grundlage für ein  ganzheitliches Personalmarketing. In dem Buch „Mitarbeiter im Fokus“ hat Andreas C. Fürsattel diese so definiert:

Product = Unternehmen
Themen u.a.: Branche, Größe, Bekanntheit, Alter, Außenauftritt, Image, Eigentümer, Innovationskraft

Promotion = interne und externe Mitarbeiterkommunikation
Themen u.a.: regelmäßige Meetings und Mitarbeitergespräche, Begrüßung neuer Mitarbeiter, Intranet, Unternehmensveranstaltungen, Mitarbeiterbefragungen, Mitarbeiterzeitung, Stellenanzeigen, Unternehmens-Blog, Karriereseite online, Arbeitgeberportale

Place = Standort, Niederlassungen, Arbeitssituation
Themen u.a.: Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, flexible Arbeitszeiten, Gleitzeit, Großraum- oder Einzelbüro, Kantine, Betriebskindergarten, Arbeitsplatz-Atmosphäre und Lautstärke, Digitalisierung, Arbeitsprozesse

People = Führungs- und Unternehmenskultur
Themen u.a.: Betriebsklima, Unternehmenswerte, Fehler- und Feedbackkultur, Teamgeist, Wertschätzung, Trennungskultur, Kleiderordnung

Price = Gehaltsgefüge und Sozialleistungen
Themen u.a.: Gehalt, Sonderleistungen, Betriebliche Vorsorge, Vergünstigungen, Essenszuschuss, Firmenwagen, Gesundheitsförderung

Gutes Personalmarketing ist übrigens keine Frage der Unternehmensgröße. Viel wichtiger sind das ehrliche Interesse an den Menschen im Unternehmen und die Erkenntnis, dass nicht nur neue Mitarbeiter „umworben“ werden, sondern auch bestehende sowie ausscheidende bzw. ehemalige.

Buchcover von Mitarbeiter im Fokus geschrieben von Andreas C. Fürsattel

Mitarbeiter im Fokus:

Wie Sie mit ganzheitlichem Mitarbeiter-Marketing die besten Talente für Ihr Unternehmen finden, entwickeln und binden

Andreas C. Fürsattel

Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA
200 Seiten

Bestellen