Online PR Teaser Mattheis Werbeagentur

Online-PR: Nutzen Sie das Internet für Ihre Pressearbeit

Das Internet hat auch die Pressearbeit verändert, denn es ermöglicht das schnelle Verbreiten einer Meldung bei gleichzeitig hoher Reichweite. Auch für kleine und mittlere Unternehmen ist Online-PR ein wirkungsvolles Informationsinstrument. Wie Sie Pressetexte schreiben, die wirklich lesenwert sind und über welche Kanäle Sie diese veröffentlichen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist Online-PR?

Online-PR ist eine Form der Öffentlichkeitsarbeit (auch Public Relations genannt). Wie jede PR soll auch sie dazu beitragen, dass eine Organisation, ein Unternehmen, Projekt oder Produkt von der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen und bewertet wird.
Die wesentlichen Unterschiede zwischen Online-PR und klassischer PR sind:

• Bei der Online-PR erreichen Sie Ihre Zielgruppe über das Internet und nicht über TV-, Rundfunk- oder Printmedien.
• Bei der Online-PR veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung direkt über Online-Redaktionen, Presseportale und Webverzeichnisse (Blog-, Link-, RSS-Verzeichnisse). Ihre Meldung geht somit nicht nur an einzelne Redaktionen oder Redakteure.
• Mit der Online-PR stehen Ihre Informationen unmittelbar und unverändert online zur Verfügung. Sie sind also nicht davon abhängig, ob ein Redakteur über Ihr Thema berichten möchte.

Worüber schreiben?

Auch bei der Online-PR gilt, dass eine Pressemitteilung immer einen konkreten Anlass benötigt. Hier eine Auswahl möglicher Aufhänger:

• neue Produkte und Dienstleistungen
• Jubiläen oder runde Zahlen
• Teilnahme an Messen
• soziale oder karitative Aktivitäten
• Umweltschutzmaßnahmen
• Zertifi kate, Auszeichnungen, Patente
• neues Firmengebäude
• neue Produktionsanlagen
• aktuelle Studien oder Umfragen
• neuer Name, neues Logo
• neue Werbekampagne
• prominenter Kunde oder Gast
• besonders großer oder außergewöhnlicher Auftrag

Themen gibt es also viele. Wichtig ist, dass alle Inhalte und Zahlen aktuell und auf Nachfrage belegbar sind. Und vergessen Sie die Quellenangaben nicht!

Der Stil entscheidet

Zuerst einige Tipps, was Sie nicht tun sollten: Verwenden Sie für Ihre Pressemitteilung nicht die Inhalte Ihrer Werbebroschüre. Vermeiden Sie Übertreibungen und Superlative. Flüchten Sie nicht in „Fachchinesisch“
oder unnötige Anglizismen.

Schreiben Sie Ihre OnlinePressemitteilung
– sachlich und wertfrei
– klar und verständlich
– in kurzen Sätzen
– im Präsens
– in der dritten Person
– mit aktiven Formulierungen

Der Weg zu Ihrer erfolgreichen Online-Pressearbeit

1. Schritt: Antworten auf die sechs W’s
Ihr Pressetext muss dem Leser schon in den ersten Zeilen die sog. „W-Fragen“ beantworten: Wer (tut) Was, Wann, Wo, Wie und Warum? Nutzen Sie diese Fragen als Orientierung, wobei die Reihenfolge der „W’s“ beliebig ist und vom Thema abhängt.
2. Schritt: Die umgekehrte Pyramide
Wenn Sie die „W-Fragen“ beantwortet haben, steht das Grundgerüst Ihres Textes, der nun mit weiteren Inhalten angereichert wird. Im Journalismus gibt es das Prinzip der umgekehrten Pyramide: Das Wichtigste kommt zuerst, dann folgen in den nächsten Absätzen die unbedeutenderen Angaben. Das hat den Vorteil, dass der Text von Journalisten problemlos gekürzt werden kann, ohne dass die wichtigsten Informationen verloren gehen.
3. Schritt: SuchmaschinenOptimierung
Damit Ihre Online-Pressemitteilung erfolgreich ist, muss sie sowohl gut geschrieben sein als auch in den Suchmaschinen gefunden werden. Verwenden Sie im Text die wichtigsten Suchbegriffe (Keywords) Ihrer Zielgruppe. Diese Begriffe können Sie z.B. mit dem kostenlosen Analyse-Tool von Google recherchieren.
4. Schritt: Veröffentlichen
Um Ihre Online-Pressemitteilung zu veröffentlichen, gibt es eine Vielzahl von Kanälen. Welcher Weg der richtige für Sie ist hängt vor allem davon ab, wie viel Zeit und Geld Sie investieren möchten. Bei kostenpflichtigen Pressediensten müssen Sie die Meldung nur einmalig einstellen und Sie erreichen gleichzeitig eine Vielzahl von Portalen. Bei den renommierten Diensten geht Ihre Meldung zudem direkt an Redaktionen und Journalisten. Bei den kostenlosen Presseportalen sparen Sie zwar Geld, aber Sie müssen deutlich mehr Zeit einkalkulieren und Ihre Meldung in jedem Portal einzeln hochstellen.

Auswahl kostenpflichtiger Pressedienste:
pressetext.com, ots.de, ddpdirect.de,
press1.de, pressrelations.de, pr-gateway.de

Auswahl kostenfreier Presseportale:
openpr.de, businessportal24.com,
pr-inside.com, firmenpresse.de,
pressemitteilung.ws, news4press.com

5. Schritt: Pressebereich auf Ihrer Website
Richten Sie auf Ihrer Unternehmenswebsite einen Pressebereich ein und veröffentlichen Sie dort auch Ihre Online-Pressemitteilungen. So werden diese von Kunden und Journalisten schnell gefunden. Und die
Suchmaschinen belohnen es mit einem besseren Ranking, denn Websites mit aktuellen Inhalten werden häufi ger durchsucht und indiziert.

PraxisTipp: Aufbau einer OnlinePressemitteilung

Gut verständliche Online-Pressemitteilungen bestehen immer aus folgenden Bausteinen:

Kurze & aussagekräftige Überschrift
Wecken Sie das Interesse der Leser.Aber fassen Sie sich kurz: 63 Zeichen sind optimal, damit Ihre Überschrift komplett in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird.

TeaserText als Einleitung
Schreiben Sie die Kernaussage in ein bis zwei Sätzen zusammen (max. 150 Zeichen). Der Teaser-Text wird in den Suchmaschinen direkt unter der Überschrift angezeigt. An ihm entscheidet sich, ob der Leser Ihre Meldung ignoriert oder aber anklickt, um den gesamten Text zu lesen.

Ausführlicher Text
Die optimale Länge einer Online-Pressemitteilung beträgt 300 bis 500 Wörter (bzw. 2.000 und 3.500 Zeichen). Kontaktinformationen und Ansprechpartner Adresse, Website, Telefon, Mail und Namen der Ansprechpartner, inkl. Funktion und Abteilung.

Abbinder / Boilerplate
Hier stehen allgemeinen Angaben zum Unternehmen, z.B. Anzahl der Mitarbeiter, Umsatz, Standorte, Gründung, etc. Dieser Text muss keinen direkten Bezug zur Meldung haben.

Claudia Mattheis
Artikel aus: Der Mittelstand. 1/2012 – Das Unternehmermagazin des BVMW

Diesen Artikel herunterladen …